W2lmIGd0ZSBtc28gOV0=

 

 

Eierschalenmembran ist ein vollständig natürliches Produkt und effektiver als die Einnahme von Glucosamin und Chondroitin zusammen, sogar noch nach einem Zeitraum von über 30 Tagen. Der Rohstoff wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und hilft den Gelenken sich zu regenerieren. Nur 300 mg pro Tag sind ausreichend. Keine Nebenwirkungen oder Kontraindikationen beschrieben. Zudem ist es Glutenfrei.

Kollagen - Glucosamin - Chondroitin

  

Kollagen

  

Kollagen macht etwa ein Drittel des Gesamteiweißes des menschlichen Körpers aus und bildet unterschiedliche netzartige Strukturen in Haut, Haaren, Sehnen, Bändern und im Gelenkknorpel. Somit verleiht Kollagen unseren Knochen Festigkeit und Stabilität. Nach heutigem Kenntnisstand geht man davon aus, dass etwa 10 g pro Tag benötigt werden, um positive Effekte auf die Beweglichkeit, aber auch auf die Qualität von Haut und Haaren zu erzielen. Durch wissenschaftliche Studien konnte belegt werden, dass Kollagenhydrolysat bei oraler Aufnahme in den Gelenken angereichert wird. Weitere Studien haben gezeigt, dass gerade bei Sportlern, deren Gelenke durch die erhöhte körperliche Aktivität stark beansprucht werden, die Beweglichkeit weniger eingeschränkt ist wenn Kollagenhydrolysat eingenommen wird. 2008 konnte in einer Studie an 147 Athleten mit Gelenkschmerzen von Clark et.al eine positive Wirkung auf die Schmerzen und Leistungsfähigkeit bei einer Einnahme von hydrolysiertem Kollagen über 24 Wochen beobachtet werden. 1

Daneben sind aber auch die Stoffe, wie z.B. die Glycosaminoglycane wichtig. Chrondroitin sowie z.B. Hyaluronsäure gehören zu den Glykosaminoglykanen, die sowohl in der Gelenkschmiere als auch den Knorpeln vorkommen. Hyaluronsäure . Die Einnahme von Hyaluronsäure wurde mit einem verminderten Schmerzempfinden und einer Zunahme der Funktinalität bei Patienten mit Arthritis im Knie in Verbindung gebracht. 2 

 

 


 

 

Glucosamin und Chondroitin

 

Glucosamin und Chondroitin sind Knorpelvorläufersubstanzen, die die körpereigene Synthese des Knorpels anregen. Speziell die Knorpel übernehmen in den Gelenken die Aufgabe des "Stoßdämpfers", damit unsere Knochen nicht aneinander reiben und verschleissen. Chondroitin besitzt ein hohes Wasserbindungsvermögen im Knorpel-gewebe, so dass es die normale Elastizität und damit auch die Dämpfungswirkung in den Gelenken und der Wirbelsäule unterstützt.

Glucosamin und Chondroitin haben darüber hinaus einen positiven Einfluss auf alle Bindegewebe und Gewebeformen, die aus Kollagenen bestehen. Sie unterstützen die Nährstoffversorgung des Knorpels, was das Gelenk widerstandsfähiger gegen Abbau macht. Chondroitin regt zusätzlich die Bildung von körpereigenem Glucosamin an und kann dem Kollagenabbau in Knorpel und Bindegewebe entgegenwirken.

Eine Vielzahl von Studien konnte eine schmerzlindernde Wirkung kombiniert mit einer hohen Verträglickeit und Sicherheit, insbesondere bei Menschen bei mittlerer bis schwerer Kniearthritis, nachweisen. 3

 

 


 

   

Herkunft und Qualität der Inhaltsstoffe:

 

Glucosamin, Chondroitin und Kollagen sind generell natürlichen Ursprungs. Sie werden normalerweise durch mehrstufige Verfahren aus Knochen, Knorpeln, Haut oder auch Schalen von Schalen- und Krustentieren gewonnen und isoliert.

 

 

1 Clark et al., 24-Week study on the use of collagen hydrolysate as a dietary supplement in athletes with activity-related joint pain.; Curr Med Res opin, 2008 May; 24 (5): 1485-96

2 Moskowitz RW, Hyaluronic acid supplementation; Curr Rheumatol Rep, 2000 Dec; 2(6): 466-71

3 Vangsness CT Jr, Spiker W, Erickson J.;,A review of evidence-based medicine for glucosamine and chondroitin sulfate use in knee osteoarthritis; Arthroscopy, 2009 Jan; 25(1): 86-94

 

 

 

 

  

 

Zur Vorbeugung und Behandlung von Gelenkerkrankungen und Erhalt gesunder Knochen kommen klassischerweise Nahrungsergänzungen mit Hyaluronsäure, Kollagen, Chondroitin und Glucosamin zum Einsatz. Oftmals werden sie in isolierter hochdosierter Einzeldosis oder als Kombinationspräparate mit chemisch hergestellten Inhaltsstoffen und Zusatzstoffen angeboten. Diese Rezepturen haben jedoch oft ein Problem mit der richtigen Dosierung, Kombination und den Zusatzstoffen.

 

 

 

 

Um die Dosierung und Effektivität der Eierschalenmembran im Allgemeinen zu erforschen wurden verschiedene Studien sowohl bei Tieren als auch Menschen durchgeführt:

 

•  Studien bei Menschen mit einer Dosierung von 7,5 und 8 mg pro kg Gewicht/Tag: Linderung von Schmerzen und Verbesserung von Gelenksteifheit bereits ab Tag 7 bis 10

•  In vitro und in vivo Studien zur Untersuchung der antientzündlichen Wirkung bei oraler Einnahme: Signifkante Reduzierung der entzündungsfördernden Zytokine nach 7 Tagen

•  Studie bei Hunden mit einer Dosierung von 11 mg pro kg Gewicht/Tag und einer Behandlungsdauer über 4 Wochen: Signifikante und kontinuierliche Verbesserung bei der Gelenkbeweglichkeit von der ersten Woche an bis zur maximalen Besserung in der dritten Woche

•  Studien bei Pferden und Kamelen zur Untersuchung des Effektes auf die Knorpelzusammensetzung anhand von Biomarkern bei oraler Einnahme: Positiver Effekt auf die Knorpelzusammensetzung

 

 

 

Wichtiger Hinweis

Es gibt nicht genügend Beweise, um zu garantieren, dass der Gebrauch von diesem Ergänzungsmittel während der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher ist. Als Vorsichtsmaßnahme wird seine Anwendung in diesen Zeiten nicht empfohlen.